Download

Technische Erklärungen

  • Motor als tragendes Element
    Motor als tragendes Element
    Der Superquadro-Motor ist ein vollständig tragender struktureller Bestandteil des Motorrads und bildet zusammen mit dem Monocoque das Chassis. Dieses Design mit tragenden Elementen gestattet die Einbindung verschiedener Komponenten, um daraus eine leichte, kompakte Struktur zu bauen. In dieser Konfiguration sind die Radschwinge, die hintere Aufhängung, der hintere Unterrahmen und das Monocoque direkt mit dem Motor verbunden.
  • Monocoque-Technologie
    Monocoque-Technologie
    Die Monocoque-Struktur besteht aus Aluminium-Kokillenguss, dient als Airbox und ist zusammen mit dem Motor integraler Bestandteil der Karosserie. Der Lenkkopf ist Teil des Monocoque, der selbst direkt an beiden Zylinderköpfen des Superquadro-Motors befestigt ist.
  • Superquadro
    Superquadro
    Dieser radikal erweiterte L-Twin-Motor beinhaltet die modernste Entwicklungserfahrung von Ducati. Der Begriff „Superquadro“ leitet sich von den unglaublichen Bohrungs-Hub-Verhältnissen der Versionen 1198cc und 898cc ab, die ihnen gestatten, eine extreme PS- und U/Min-Leistung mit höchster Zuverlässigkeit zu erzeugen. Der Superquadro-Motor wurde als voll tragendes Element der Karossiere entwickelt und bietet ein massives Drehmoment und höchste Leistung.
  • Riding Modes
    Riding Modes
    Die Riding Modes Race, Sport und Wet sind auf den Ducati Superbikes vorkonfiguriert, um die jeweils perfekte Einstellung für unterschiedliche Fahrstile und Fahrbedingungen zu bieten. Diese Riding Modes gestatten eine unmittelbare Anpassung der Motorleistung, der Reaktion des Race ABS-Systems, von DTC, DQS, EBC und können in jeder Hinsicht so konfiguriert werden, dass sie zu wirklich persönlichen Einstellungen werden.
  • Power Modes
    Power Modes
    Power Modes sind die unterschiedlichen Motorzuordnungen, die ausgewählt werden können, um die Leistungsbereitstellung abhängig vom Fahrerstil und den Fahrbedingungen zu ändern. Es gibt drei vorprogrammierte Stufen, die jeweils einem Riding Mode entsprechen: volle Leistung mit „direkter“ Drosselreaktion (Race Mode), volle Leistung mit „weicher“ Drosselreaktion (Sport Mode) und begrenzte Leistung mit „weicher“ Drosselreaktion (Wet Mode).
  • Ride by Wire (RbW)
    Ride by Wire (RbW)
    Das System, mit dem die Drossel elektronisch geöffnet und geschlossen wird. Die ECU passt die Leistungsübertragung des Motors ohne mechanische Verbindung zwischen dem Drehgriff und den Drosselkörpern an. Ride by Wire verändert die Leistungsbereitstellung abhängig vom ausgewählten Riding Mode, gestattet damit gleichzeitig eine präzise Kontrolle der Motorbremse (EBC) und hilft, das Durchdrehen des Hinterrades zu kontrollieren (DTC).
  • Ducati Traction Control (DTC)
    Ducati Traction Control (DTC)
    Ducati Traction Control bietet eine präzise Überwachung und Regelung des Durchdrehens des Hinterrades: es können 8 verschiedene Interaktionsprofile gewählt werden, die jeweils so programmiert sind, dass sie einen unterschiedlichen Schlupf des Hinterrades zulassen. Jedem Riding Mode ist eine vorab ausgewählte Stufe der DTC-Intervention zugeordnet, die angepasst werden kann. Auf Stufe „8“ wird das System bei der geringsten Erkennung eines Durchdrehens des Rades aktiviert, wobei die nachfolgenden Stufen immer mehr Schlupf zulassen, bis hin zu Stufe „1“, die für erfahrene Fahrer in optimalen Bedingungen vorgesehen ist, und die ein sehr viel höheres Durchdrehen des Rades zulässt.
  • ABS (Antiblockiersystem) 9MP
    ABS (Antiblockiersystem) 9MP
    Dieses Zweikanalsystem der neuesten Generation gestattet eine maximal mögliche Bremsung, während gleichzeitig die Anhebung des Hinterrads geregelt wird, um sicherzustellen, dass das Motorrad auf kürzere Distanz anhält und gleichzeitig eine höhere Bremsstabilität gewährleistet wird. Das 9MP ABS-System ist speziell auf einen sportlichen Fahrstil ausgelegt und bietet drei Interventionsniveaus, die jeweils einem Fahrmodus zugeordnet sind. Im Race Mode wirkt das System nur auf die Vorderscheiben, um verbesserte Rennbrems-Techniken zu gestatten.
  • EBC (Engine Brake Control)
    EBC (Engine Brake Control)
    Dieses System arbeitet um ein Blockieren des Hinterrades bei extremem Herunterschalten zu verhindern und zu regeln. Wenn das System ein Durchdrehen des Hinterrades erkennt, sendet es ein Signal an die ECU, das die U/Min leicht erhöht, bis das Hinterrad wieder eine Geschwindigkeit erreicht hat, die zu der Geschwindigkeit des Motorrads passt. Das EBC hat ein 3-stufiges Betriebssystem und ist in die drei Riding Modes integriert.
  • DQS (Ducati Quick Shift)
    DQS (Ducati Quick Shift)
    Dieses aus dem Rennbetrieb übernommene elektronische Gangwechsel-Kontrollsystem gestattet dem Fahrer, ohne Kupplung nach oben zu schalten, während gleichzeitig die Drosselklappe offen gehalten wird. Auf diese Weise ist eine ununterbrochene Beschleunigung möglich, womit wertvolle Sekundenbruchteile eingespart und schnellere Rundenzeiten erzielt werden.
  • DDA+ (Ducati Data Analyzer+)
    DDA+ (Ducati Data Analyzer+)
    Die neueste Generation des Ducati Data Analyzers unterstützt eine GPS-Funktion, die dem Fahrer erlaubt, eine „virtuelle Ziellinie“ einzurichten. Das System erkennt das Ende jeder Runde automatisch und zeichnet die Rundenzeit auf, ohne dass ein Eingreifen durch den Fahrer erforderlich ist. Eine Integration in das GPS-Signal ermöglicht, die festgelegten Linien und die wichtigsten Motorradparameter (Drosselöffnung, Fahrzeuggeschwindigkeit, UpM des Motors, eingelegter Gang, Motortemperatur und DTC-Intervention) auf der Streckenkarte anzuzeigen.